Mittwoch, 17. August 2016

Schneckchenhäuschen

Sieh mir auf das Schneckchenhäuschen,
denn darin bin ich zu Haus.
Zieh mich vor der Welt zurück hier
die so fremd und hektisch ist.

Mach ein Päuschen, ungestört,
geb mich hin dem Nickerchen,
auch wenn du meinst unerhört sei´s,
schnarch ich hier doch vor mich hin.

Sieh mir auf das Schneckchenhäuschen,
wärst du nicht gern auch hier drin?
Kann man träumen und genießen,
die Zeit verstreicht nicht ohne Sinn.

Tanke Kraft für deine Taten,
digitallos, ohne Licht.
Wenn du meinst das ginge gar nicht,
komme wieder wenn du soweit bist.



Montag, 15. August 2016

Gegen Mobbing und Gerede

Ups, was ist das?

Klick auf das Bild um es zu vergrößern

Der Fuß macht mich platt – ich es kaum fass.
I feel like a fish im Aquarium... Dumbidum,
Der Goldfisch grüßt mich und meint, ich sei dumm.

Auch will ich kein Zebra im Wasser sein,
denn da gehört es ja nicht rein.
Auch Küken sind da fehl am Platz,
auch wenn so zuckersüß sie sind.

Flieg mit mir hoch zum Himmel da,
die Vögel warten schon auf uns,
um weg zu fliegen ganz weit weg -
allen Ballast werfen wir dann weg.

Pick einen Apfel unterwegs,
um Kraft zu tanken für den Weg.
Will lieber Wände hier einreißen
und nicht auf alles scheißen...

La la la dubidubidu la
la lalalalala la la
lalalalala la Aahaha la
la.

Eins, zwei, drei Sterne winken dir
und wünschen alles Gute dir.


Wenn du dich fragst, was will er sagen,
mit diesem Comic voller Phrasen,
sag ich Dir: "Bunt ist dieses Leben,
dir gegeben voller Segen.
Es zu nutzen mit dem Wahnsinn
es zu leben, nicht aufzugeben.
Wenn du auch mal einen Tritt kriegst,
und dann hinterrücks dahinfliegst,
stehe auf mit deiner Phantasie,
mach sie fertig wie noch nie."

Bist du dann wieder im Leben,
wehre dich gegen die, die Reden.
Gegen Mobbing und Gerede,
gegen alle die dich dissen,
dann werden sie sich schnell verpissen.

...und andere Opfer sich besorgen,
denen du helfen kannst im Morgen.



Montag, 1. August 2016

Normalität

Es ist nie zu spät zur Normalität,
du sagst zu mir, du weisst wie es geht,
ich höre deine Worte, doch hab ich keinen Plan wie das geht,
der Weg, den du gehst aus Loyalität.

Du sagst zu mir, es sei nie zu spät, 
dorthin zu gelangen, zur Normalität,
die meisten Leute hätten dadurch Seriösität
und verständen nicht meinen Weg, der sei schräg.

Wenn ich seh, wie es sich lebt in der Normalität
könnte ich manchmal kotzen, 
davon wird mir wirklich schlecht.
Ich gehöre nicht zu den Menschen, 
die jedem machen wollen alles recht.

Ich bin weit entfernt von deiner Normalität,
kehre um und genieße es, ich weiß wie das geht.
Höre meine Worte, hoffe dass du verstehst,
dass der Weg deines Lebens besteht aus Qualität. 






















Mittwoch, 27. Juli 2016

Liebe mein Freund


"Bist du Braun kriegst du Frauen" postete ein Facebook-Freund
woraufhin ich ihm folgendes als Komentar schrieb:


...doch so viele brauche ich nicht,
oh, wird das etwas ein Gedicht?
Ja! :)

Nur die eine soll es sein,
die dich liebt, ungemein.
Die zu dir steht wenn es dir dreckig geht
und mit dir zusammen lacht – nicht nur für eine Nacht.

Eine, die dich versteht und dir den Kopf verdreht,
dich manchmal auch tritt wenn du dich hängen lässt – aber ganz nett.
Eine, die sich nicht nur interessiert für schnelle Wagen,
denke dran, Liebe geht durch den Magen.
Sie würde auch mit der letzten Klapperkiste mit dir fahren,
zum nächsten Drive in um sich mit dir den Bauch voll zu schlagen.

Und bist du dann vollgefressen und dir ist übel
wird sie dich liebevoll umsorgen,
dich trösten und zart die Stirne dir küssen
damit du deine Schmerzen wirst vergessen.

Sie wird immer bei dir sein,
ob du groß im Business bist oder klein am Boden kriechst.
Ob du der geilste Stecher bist oder mit ihr die Bibel liest.

Nur achte darauf, du brauner Mann, 

nicht nur, dass sie gut küssen kann,
ihre Hände massieren können dich irgendwann,
die Vibrationen euch können verbinden dann.

Gefühl, man nennt es nicht kalkühl, sondern sich sehnen,
wenn man nicht beiander ist und sich mal anlehnen.
Einander für sich da sein wenn richtig dreckig geht,
es geht nicht nur darum, dass du deinen Mann gut stehst.

Es geht um Gefühle, die man füreinander hegt,
das man mal verletzlich ist und man sich wieder gut versteht.
Es geht um die Liebe, die in Filmen dargestellt,
gibt es auch im Leben, wenn man es sich offen hält.

...Irgendwann, wenn du es wirklich willst,
wirst du irgentwo plötzlich von diesem Blitz erhellt,
der dir rosarot, deine Augen ganz verblendet.
Lieber guter Freund, ich hoffe das sich das Blatt für dich wendet.

Das der Schütze mit dem Pfeil dich trifft ins Herz hinein,
auf das du erwachst und weißt wie es könnte sein.
Wünsche dir von tiefstem Herzen, die beste Frau der Welt,
die dich wirklich liebt und für immer zu dir hält.

Doch wenn du sie dann hast, vergiss mich bitte nicht so schnell,
denke an den Kumpel, der dir aus der Kriese hilft.
Immer für dich da ist, was immer du auch angestellt,
ich wär gerne dein Trauzeuge, der Pate wenn ihr euch mal vermehrt.

Hüte sie die Liebe, sonst kommen schnell die Diebe.
Sie stehlen deine Frau – oja,
und deinen Freund, das wär ne Horrorshow.

Doch wie immer es auch ist, ob du die Liebe hast oder es lässt.
Deine Gründe wirst du schon haben

und ich bin jetzt am Ende mit dich volllabern :D 


Ob er den Text verstanden hat oder überhaupt ganz zu Ende gelesen hat, wer weiß. Ich danke aber dir, dass du ihn bis zum Schluss gelesen hast. 


Montag, 25. Juli 2016

Du da im Himmel

Ein Gebet der modernen Art, das in keiner Bibel zu finden sein wird...

Hey, du da im Himmel,
hör mir mal zu – ich möchte endlich kommen zur Ruh...

Ich kenne da eine  ̶f̶̶o̶̶t̶̶z̶̶e̶̶,̶̶ ̶̶b̶̶l̶̶ö̶̶d̶̶e̶̶ ̶̶k̶̶u̶̶h̶̶,̶̶  ätzende Frau so eklig, keine Frage,
immer wenn ich sie sehe könnte ich kotzen und bitte um Gnade,
dass ich verschont werde, befreit von ihrem Anblick, der mir schmerzt,
es sticht mir mitten ins Herz, dieser Groll,
das finde ich gar nicht toll.

Geh weg, geh vorbei,
sprich mich nicht an, schweig, du Troll.
Will mit dir nix zu tun haben - niemals,
geh mir bitte doch endlich vom Hals.

Wie kann man nur so eklig sein, so gemein.
In deinem Gesicht lese ich wie schrecklich du bist,
dabei bin ich eigentlich ein Optimist,
nur bei dir sehe ich viele Intrigen und Wichtigmacherei,
oh Herrgott steh mir bei.

Befreie mich so schnell du kannst von diesem Weib,
das ohne Unterlass, mit Hass und falschen Geplänkel besticht,
und es nicht lassen kann mich an zu quatschen und zu betatschen.
Lieber Gott mach mich fromm, dass ich in den Himmel komm.
Doch mit dieser Frau und ihrem Gegröle 
komme ich sonst bald in die Hölle.

Und da will ich doch nicht hin - sie soll da schmoren mittendrin.
Hey, du da im Himmel, höre mich an,
ich bin so hilflos und weiß nicht was ich machen kann.
Ich will so gerne zu dir und nicht zum Höllenmann,
doch meine Gedanken sind voll Sünde, wenn ich sie schaue an.

Ich bin doch nur ein kleiner Mann, ohne Macht und Geld,
der ist für das Gute in dieser Welt.
Doch schaue ich sie an spüre ich das Böse gleich sodann,
ohne Worte findet es statt, es ist so zehrend und macht mich platt.
Kann ich etwas tun dagegen?
Ich mache es sofort, doch brauche ich dafür deinen Segen.
Amen...
und ach, ich wünsch dir einen schönen Tag. 




Freitag, 15. Juli 2016

Mein kleiner geiler Kumpel




Umgeschriebener Text zu: "Mein kleiner grüner Kaktus"

Frauen aller Arten, so zwanzig Daten,
von Bremen bis - ich wills nicht wissen,


umkreiste er
heute, die fette Beute
um sich dahin schnell zu verpissen.


Mein kleiner geiler Kumpel liegt draußen vor der Tür,
hollari, hollari, hollaro!


Was brauch' er rote Rosen, 

was brauch' er roten Mohn,
hollari, hollari, hollaro!


Er ist
ein Bösewicht, 

leis ungezog'nes spricht,
fährt mit dem Bus zu jeder Frau 
und sticht, sticht, sticht.

Mein kleiner geiler Kumpel liegt draußen vor der Tür,
hollari, hollari, hollaro!


Man findet sie gewöhnlich, die Frau ja eh nicht
den ein Mann gern für immer hätte.

Doch ich sag täglich: Das ist wohl möglich,
was soll'n die Leut' sonst von dir sagen.


Mein kleiner geiler Kumpel liegt draußen vor der Tür,
hollari, hollari, hollaro!


Was brauch' er rote Rosen, 

was brauch' er roten Mohn,
hollari, hollari, hollaro!


Er ist
ein Bösewicht, leis ungezog'nes spricht,
fährt mit dem Bus zu jeder Frau und sticht, sticht, sticht.

Mein kleiner geiler Kumpel liegt draußen vor der Tür,
hollari, hollari, hollaro!


Heute um viere schellts an der Türe,
nanu, Besuch so früh am Tage?


Es war die letzte, dies mit ihm gehabt hätte,
sie
sagte: "Verzeih'n Sie wenn ich frage:


Sie hab'n doch einen Kumpel, der gern fährt mit dem Bus,
hollari, hollari, hollaro!


Den hab ich grad erschossen, was halten Sie davon?
Hollari, hollari, hollaro!

Sie
fiel mir um den Arm, ja sie hätt es getan
um abzuschließen mit dem Mann, der sticht, sticht, sticht.


Ihr Kumpel sticht nie mehr, da liegt er bittesehr, 
hollari, hollari, hollaro!"


Nachtrag: 
Da ahnt man nichts böses und will schnell erfahren, 
wie der nächste Bus fährt und wird bald optisch erschlagen.
Ich dachte ich schlaf noch und träume gar weiter,
meine Gesichtszüge wurden auf einmal ganz heiter.
Da werben doch tatsächlich die Bus- und Bahnbetriebe, mir wird schlecht, echt,
damit sie zu bringen, zum Date, diese Schlingel,
grad die jungen Bengel, mit ihrem geilen Schwengel.
Doch was da alles passieren kann, hast du ja schon gelesen, eben oder irgendwann.